Bedeutende Persönlichkeiten um den Kirchenneubau 1740

Der Pastor

Er hieß Carolus Aemilius Hartnack und war als Sohn eines protestantischen Eiferers pommerschen Geblüts 1674 in Dresden geboren. Heute würden wir ihn Karl Emil Hartnach nennen. 1705 wurde er Pastor in Eddelak, was er bis zu seinem Tode 1744 mit einer Unterbrechung blieb. Um seinem Namen alle Ehre zu machen, legte er sich 1724 mit seinem Diacon Anton Christoph Rohn wegen einer Evangeliumsauslegung öffentlich derart ungebührlich an, daß er für vier Monate vom Dienst suspendiert wurde und die Kanzel nicht betreten durfte. Rohn verließ Eddelak 1725 und ging als Pastor nach Bovenau. Hartnacks Erregbarkeit scheint sich auch auf seine Nachkommen übertragen zu haben, denn einer von ihnen war nach 1900 Wilhelm Hartnack, der Wirt der berühmten Holländerei in Meldorf. Er war ein leidenschaftlicher Zigarrenraucher und lehnte es ab, in seinem Hause Zigaretten zu verkaufen. Gäste, die dies wünschten, fertigte er mit den Worten ab: "Dummejungszigarren verkäup ik ni". Wenn der Gast aber trotzdem auf seinen Wunsch bestand, ließ Hartnack sie von einem Laufjungen aus einem benachbarten Geschäft holen. Er verzichtete also zugunsten seines Prinzips auf einen Gewinn.

 

Beide, sowohl der Stammvater sowie sein Nachkomme der 7. oder 8. Generation, erfreuten sich jedoch eines hohen Ansehens. Der Pastor scheint sich jedoch um den Kirchenbau kaum gekümmert zu haben. Vermutlich war er tief getroffen, als 1732 seine Frau starb. Als die Kirche jedoch um 1740 am 3. Advent, dem 11. Dezember, eingeweiht wurde, vertrat er den erkrankten Propst, mußte jedoch auch dabei wieder einmal auffallen, denn die Kanzel im Burmeisteraltar hat er nie betreten. Als er jedoch 1744 starb, wurde er ehrenvoll in der Kirche beerdigt.

 

Der Diacon

1732 wurde ein neuer Diacon eingeführt. Er hieß Nikolaus Boje und war am 14. März 1709 hier als Sohn des Kirchspielsvogts geboren. Zwar wird er in Verbindung mit dem Neubau nirgends genannt, scheint jedoch ein Mann gewesen zu sein, der auf stillen Wegen Erhebliches erreichte. Für ihn sind später sogar zwei neue Pastorate gebaut worden, und zwar eins 1746 an der Landscheide und als dieses 1775 nach einem Blitzschlag abbrannte, erreichte er den Neubau 1776 an dem jetzigen Ort. Bekannt ist aber über seine Mitwirkung bei dem Kirchenneubau nichts.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirchengemeinde Eddelak